• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern


Fortbildungsseminar für Jagdhornbläser 2014

Drucken PDF

 

1-GesamteTeilnehmerk

Das Fortbildungsseminar 2014 - ausgeschrieben für Pless-, B-Parforce- und Es-Hörner - war mit knapp 100 Teilnehmern weit vor Meldeschluss ausgebucht, sodass einige Teilnehmer ein nahe gelegenes Hotel in Anspruch nehmen mussten. Der Ruf und Erfolg des Seminars geht inzwischen über Schleswig-Holsteins Landesgrenzen hinaus – so kamen auch viele Bläser aus Hamburg und Niedersachsen. Die Zusammensetzung der Übungsleitercrew war vielfältig und fand bei den Bläsern große Anerkennung. Studierte Hornisten, erfahrene Corpsleiter, Wertungsrichter auf Bundesebene, Musiklehrer einer Forstschule, Musikpädagogen, sowie ein Professor der Musik gaben den Teilnehmern ihr fundiertes Wissen weiter. Die Übungsleiter waren teilweise von weither angereist, so kamen Christine Bogner und Ludger Holtmann aus Hessen. Günter Lunemann (NRW) kannten schon viele Teilnehmer, denn er war schon das achte Mal dabei und begeistert in seinen Kursen immer aufs Neue seine Bläser. Naturhornbläser Professor Uwe Bartels und Ludolf Reßmeyer kamen aus Niedersachsen. Aus Schleswig-Holstein waren Michael Mull (Musikschule Lübeck), Dr. Gregor Steidle (Kiel) und Tim Hasenkamp (Hartenholm) angereist.

Die Seminarteilnehmer wurden in acht Kleingruppen eingeteilt. Landesbläserobfrau Wargenau-Hahn hatte sich viel Mühe gegeben, nicht nur den Wünschen aller gerecht zu werden – sondern auch den Leistungsstand zu berücksichtigen. In allen acht Übungsgruppen wurde großer Wert auf die Basisarbeit gelegt, denn diese kommt bei den meisten Übungsabenden zu kurz. Hierbei hatte jeder Übungsleiter seine eigenen Tricks. Sei es, dass nur auf dem Mundstück geblasen wird, um die Lippen zu sensibilisieren oder auch mit einem kleinen Spiegel den eigenen Ansatz zu überprüfen. Stütze und Atmung sind ein wichtiger Bereich, der nicht oft genug verbessert werden kann.  

Zur Vorbereitung des erstmaligen Kombiwettbewerbes am 11. Mai auf Gut Görtz wurden Kürstücke aus dem Pflichtprogramm ausgearbeitet.   Für die immer beliebter werdenden Kategorien der Solo-und Duovorträge des Wettbewerbes wurde im Seminar „Solo/Duo“ trainiert. Zusätzlich gab es eine Fortbildung für Corpsleiter, die eine besondere Anforderung an die Teilnehmer stellte.

In den vier Übungsgruppen für die ES-Hörner waren verschiedene Schwerpunkte gesetzt. So wurde die Intonation in der Kleinformation geübt, eine spezielle Bass-Gruppe eingerichtet und die Stopftechnik verfeinert. Überall legten die Übungsleiter wiederum viel Wert auf die Basisarbeit, die die Bläser weiterbrachte. Damit die Teilnehmer die Methode nicht nur eines Ausbilders kennen lernten, wurden die Übungsleiter gewechselt, was das bisherige Wissen der Teilnehmer erweiterte.

Es wurde viel geblasen in diesen Tagen, selbst nach dem Abendbrotessen am Samstag war noch nicht Schluss. Erstmalig am Seminar wurde Einzelunterricht angeboten. Hier konnten sich Bläser bei den acht Übungsleitern anmelden, um spezielle Probleme ihrer Blastechnik zu beheben. Das Angebot war schnell ausgebucht. Eine gute Idee von der Seminarleitung!

Natürlich kam der Spaß auch nicht zu kurz, denn am „grünen Abend“ wurde noch viel gefachsimpelt und auch weitere Bläserbekanntschaften geschlossen. Für die gute Stimmung sorgte nicht zuletzt mit der guten Verpflegung in altbekannter Weise das Team um Herrn Schlüter vom Jugendfeuerwehrzentrum.

Der Präsident des LJV Herr Dr. Baasch ließ es sich nicht nehmen, zum Abschluss des Seminars dem Team um Landesbläserobfrau M.-R. Wargenau-Hahn und ihrer Stellvertreterin Renate Meyer für die hervorragende Organisation zu danken. Nachdem die Übungsleiter eine kleine musikalische Kostprobe gaben, stellte der Präsident fest, dass ihm jedes Mal das Herz aufgehe, wenn er jagdliche Klänge höre. Jagdliches Brauchtum werde mit der Jagdmusik in besonderer Weise gepflegt. Auch die Jugendarbeit trage Früchte, denn auf diesem Seminar waren auch einige Jugendliche erschienen, obwohl für die Jugend eine Bläser-Freizeit vom 12. – 14. September 2014 im Wildpark Eekholt geplant ist.

Erfreulich war auch, wie Frau Wargenau-Hahn betonte, dass sehr viele Es-Hornbläser gekommen waren – über ein Drittel der gesamten Teilnehmerschaft. Die Gemeinschaft der „B“ und „Es“ Hornbläsern ist der Landesbläserobfrau ein ganz besonderes Anliegen, denn allen gemein ist die Faszination der Jagdhornmusik. Das zeige, dass die Bläserfamilie in Schleswig-Holstein zusammenwachse.

Zum Schluss bedankte sich die Landesbläserobfrau bei ihrer Stellvertreterin Frau Meyer für die konstruktive Zusammenarbeit, den Übungsleitern für ihre Geduld und das fundierte Wissen , dem Cateringteam für die schmackhafte Bewirtung mit einer „süßen Glasschale“, auf die unsere kreative Bläserin Gunda Mohr ein Jagdhorn graviert hatte. Auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr vom 27. Februar - 1. März 2015 freuen sich schon jetzt alle Interessierten.

Jörn Neupert

 

Im Folgendem einige Impressionen von den Seminarteilnehmern und ihren Übungsleitern

seminar2014-2

 

seminar2014-5

 

seminar2014-3

seminar2014-4

seminar2014-8

seminar2014-6

seminar2014-7

seminar2014-9

seminar2014-10

seminar2014-11

seminar2014-12

 

seminar2014-13

seminar2014-14

seminar2014-15

 

 



Mond am 27.08.16
Abnehmende Sichel
Nächster Neumond:
Freitag, 02.09.16
Nächster Vollmond:
Freitag, 16.09.16

Termine

Seminar für Rhetorik
Beginn: 03.09.2016, 09:00
Anmeldeschluss: 27.08.2016, 12:00
Ort: Seminarräumen des Schießsportzentrum Kasseedorf (www.ssz-kasseedorf.de)

Seminar „Wildbrethygiene vom Revier bis zur Ladentheke“
Beginn: 17.09.2016, 09:30
Anmeldeschluss: 26.08.2016, 16:00
Ort: Treffpunkt: Waidmannsruh, Op de Horst 41, 23743 Grönwohldhorst

Jahreshauptversammlung - Kreisbläserobleute
Beginn: 17.09.2016, 14:00
Ort: Gasthof Lafrenz in 24805 Hamdorf, Osterende 18

Das Ansprechen von Damhirschen
Beginn: 20.09.2016, 18:30
Anmeldeschluss: 06.09.2016, 12:00
Ort: Naturparkzentrum Uhlenkolk, Waldhallenweg 11, 23879 Mölln

Jugendbläserfreizeit
Beginn: 23.09.2016, 16:00
Anmeldeschluss: 15.07.2016, 23:00
Ort: Wildpark Eekholt

JuLeiCa 2016 Block 3
Beginn: 23.09.2016, 18:00
Anmeldeschluss: 01.08.2016, 12:00
Ort: Jugendherberge Heide

Junge-Jäger – Schießen 2016
Beginn: 24.09.2016, 08:00
Anmeldeschluss: 24.08.2016, 16:00
Ort: Schießstand Wolfsberg in 24640 Hasenmoor/Hartenholm

Jagdrecht und Naturschutzrecht - zwei Rechtskreise, Konflikte und Chancen
Beginn: 29.09.2016, 00:00
Ort: Bildungszentrum für Natur, Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek, Telefon: 04347 704-787, Fax: 04347 704-790, E-Mail: anmeldung@bnur.landsh.de, Homepage: www.bnur.schleswig-holstein.de

Landesparcoursschießen "Büchse"
Beginn: 01.10.2016, 08:00
Anmeldeschluss: 01.09.2016, 09:00
Ort: Schießstand Heede (KJS Pinneberg)

Gänsejagdseminar - von den Profi's lernen !
Beginn: 01.10.2016, 09:00
Anmeldeschluss: 25.09.2016, 12:00
Ort: Schiesstand auf dem Herrenland in Mölln


weitere ...