• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern


Nachweis einer Infektion mit Fuchsbandwurm in Süd-West Dänemark

Drucken PDF
Im südwestlichen Teil Dänemarks (süd-westliches Nordschleswig) ist bei drei Füchsen eine Infektion mit dem Fuchsbandwurm nachgewiesen worden. Es sind die ersten Funde des Parasiten in Jütland seit dem ersten Fund 2012.

Die Landesregierung rät, sich während und nach Urlaubsaufenthalten in Dänemark und in der Grenzregion an die Empfehlungen der dänischen Behörden zu halten:

  • Hunde, die sich frei in der Natur der Kommune Tondern bewegen, sollten alle vier Wochen gegen den Bandwurm behandelt werden. Bitte kontaktieren Sie Ihren Tierarzt
  • der Kontakt zwischen Hund und kleinen Nagetieren sollte soweit wie möglich vermieden werden, da diese Zwischenwirte für den Fuchsbandwurm sind
  • Hunde, die regelmäßig Kontakt mit kleinen Nagetieren und Füchsen haben, sollten auf eine eventuelle Infektion hin untersucht werden
  • Hunde sollten gewaschen werden, wenn diese Kontakt mit Füchsen oder Kot von Füchsen gehabt haben.

Hintergrund:
Infektionen von Menschen mit Fuchsbandwurm sind selten. Der letzte Nachweis von Fuchsbandwurm in Schleswig-Holstein ist im Frühjahr 2011 bei einem Fuchs erfolgt. Auch andere Wildtiere, wie Marderhunde und Dachse, können sich mit dem Fuchsbandwurm infizieren.

Grundsätzlich gelten die folgenden Vorsichtsmaßnahmen:

  • Waldfrüchte (Beeren, Pilze und andere bodennah wachsende Früchte) müssen gründlich gewaschen werden und sollten möglichst gekocht verzehrt werden. Durch Kochen werden die Bandwurmeier abgetötet. Tiefgefrieren bei minus 20 Grad Celsius tötet den Erreger dagegen nicht ab.
  • Nach Arbeiten mit Erde, wie Wald-, Feld-, und Gartenarbeiten sollten die Hände gründlich gewaschen werden.
  • Katzen und Hunde sollten regelmäßig entwurmt werden.
  • Die Hygiene im Umgang mit Haustieren muss beachtet werden, etwa gründliches Händewaschen nach Kontakt mit Katzen und Hunden.
Verantwortlich für diesen Pressetext: Nicola Kabel, Kirsten Wegner | Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume | Mercatorstr. 3, 24106 Kiel | Telefon 0431 988-7201 | Telefax 0431 988-7137 | E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
 



Aktiv werden

Mond am 24.08.19
Abnehmende Sichel
Nächster Neumond:
Freitag, 30.08.19
Nächster Vollmond:
Samstag, 14.09.19

Termine

Seminar: Neozoen im Spannungsfeld zwischen Beobachtung und Bekämpfung
Beginn: 27.08.2019, 09:00
Ort: Bildungszentrum für Natur, Umwelt, und ländliche Räume, , Hamburger Chaussee 25, 24220 Flintbek

Ausschreibung zum Pinneberger Jagdparcours der KJS Pinneberg auf dem Schießstand Heede am 14.09.2019 in kooperation mit LJV-SH
Beginn: 14.09.2019, 09:00
Anmeldeschluss: 16.08.2019, 23:55
Ort: Schießstand Heede

DJV-Seminar 1: Mit Laptop und Lodenjacke: Pressearbeit für Jagd und Jäger
Beginn: 20.09.2019, 13:00
Anmeldeschluss: 05.07.2019, 12:00
Ort: Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V., Böhnhusener Weg 6, 24220 Flintbek

uJ-Junge-Jäger-Schießen 2019
Beginn: 21.09.2019, 08:00
Anmeldeschluss: 26.08.2019, 23:55
Ort: Schießstand Heede

Zusatz-Probe zur Landeshubertusmesse
Beginn: 21.09.2019, 09:30
Anmeldeschluss: 01.09.2019, 23:00
Ort: Hohn, Gasthof zur Doppeleiche

Obleutetagung der Landesbläserschaft
Beginn: 21.09.2019, 14:30
Ort: Hohn "Gasthof zur Doppeleiche" Hohe Str. 11, 24805 Hohn

Einführung in die Online-Wildtiererfassung
Beginn: 24.09.2019, 17:30
Anmeldeschluss: 17.09.2019, 12:00
Ort: LJV-Geschäftsstelle, Böhnhusener Weg 6, 24220 Flintbek

Landesparcoursschießen "Flinte"
Beginn: 04.10.2019, 08:00
Anmeldeschluss: 08.09.2019, 23:00
Ort: Schießstand Hasenmoor/Hartenholm

DJV-Seminar 2: Vor Mikrofon und Kamera
Beginn: 11.10.2019, 13:00
Anmeldeschluss: 09.08.2019, 12:00
Ort: Landesjagdverband Schleswig-Holstein e.V., Böhnhusener Weg 6, 24220 Flintbek

Workshop Spurenlesen
Beginn: 27.10.2019, 09:00
Ort: Tannenhof Schönmoor, 24635 Rickling, Schönmoorer Strasse 82


weitere ...